Innovation

Innovation und Qualität gehören zu den wichtigsten Elementen in der Philosophie von RECASENS. Innovation und Qualität sind untrennbar mit allen Prozessen des Unternehmens verbunden, um stets für eine vollste Zufriedenheit der Kunden zu sorgen.

In den Branchen, für die das Unternehmen arbeitet (Sonnenschutz, Textilarchitektur, technische Gewebe, Raumgestaltung, Schifffahrt und Transport) ist die Investition in die Forschung und Entwicklung ein konstanter Faktor, durch den die Leistungsfähigkeit der Textilien ständig erhöht wird. Auch die Produktionsprozesse werden stets optimiert, sowohl in Bezug auf die Qualität als auch auf die Leistungsfähigkeit, und für konkrete Anforderungen der Kunden werden spezifische Lösungen entwickelt.

RECASENS arbeitet kontinuierlich daran, neue Gewebe zu entwickeln. Die Marketingabteilung analysiert in Zusammenarbeit mit der Forschungs- und Entwicklungsabteilung ständig die Markttrends und die Nachfrage, um die Entwicklung neuer Produkte an die Bedürfnisse der Kunden anzupassen und innovative Produkte anzubieten, die einen Mehrwert schaffen.

Im Rahmen dieser neuen innovativen Lösungen hat RECASENS den Prozess Infinity für die Planen RECacril® und RECsystem entwickelt, in dem die Planen einem hochtechnologischen Verfahren unterzogen werden, um die Haltbarkeit des Gewebes zu garantieren. Bei diesem Prozess beschichten Nanopartikel des Veredelungsproduktes vollständig die Oberfläche der Gewebefasern, und so entsteht eine permanente Beschichtung. Nach der Behandlung der Oberfläche und des Inneren des Gewebes ist das Material permanent gegen das Ansammeln von Schmutz und verschiedene Klimaeinwirkungen geschützt.

Die niedrige Reaktivität und die hohe Stabilität des Prozesses Infinity verleihen den Planen einen dauerhaften Schutz, vor allem gegen Schimmelbildung, und sie machen das Material wasser- und ölabstoßend. So schützt das Material sowohl vor Sonne als auch vor Regen.

Qualität

Unsere Servicequalität beruht auf Kundennähe, ausgezeichneten technischen Kenntnissen und hoher Qualität. Deshalb setzt RECASENS auch auf ein Managementsystem entsprechend der Norm ISO 9001:2008, zertifiziert und herausgegeben vom TÜV Rheinland. Unser Qualitätssystem basiert auf den folgenden Voraussetzungen:

  1. Wir streben die vollkommene Zufriedenheit unserer Kunden an, indem wir maßgeschneiderte Produkte entsprechend der Anforderungen anbieten, die uns unsere Kunden vorgegeben haben.
  2. Wir arbeiten an einer ständigen Qualitätsverbesserung unserer Prozesse, Produkte, Dienstleistungen und Kapazitäten unseres Personals.
  3. Wir sorgen für das Vorhandensein der geeigneten Ressourcen, um unsere Verpflichtungen auf adäquate Weise zu erfüllen.
  4. Die von uns hergestellten Produkte und gebotenen Dienstleistungen zeichnen sich durch hohe Qualität aus, denn darauf beruht auch die Zukunft unseres Unternehmens.
  5. Wir fördern das Engagement und die Beteiligung unserer Mitarbeiter.
  6. Wir bieten nur Produkte und Dienstleistungen an, die alle geltenden Vorschriften erfüllen, und wir verpflichten uns zu einer nachhaltigen Entwicklung, bei der wir uns über die Bedeutung des Umweltschutzes bewusst sind.
  7. Mängel werden ab dem Moment ihrer Feststellung behoben.
  8. OWir optimieren und pflegen die Arbeitsumgebung.
  9. Wir legen stets optimale Kriterien für die Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz fest.
  10. Die Geschäftsleitung verpflichte sich dazu, diese Voraussetzungen zu erfüllen.

Gewährleistung

Die hohe Qualität der verwendeten Rohstoffe und die strenge Qualitätskontrolle in allen Verfahren in der Herstellung der Planen von RECASENS während des gesamten Prozesses machen es möglich, eine Garantie von 5 Jahren auf alle Produkte zu bieten, unter Ausnahme der Linie RECacril® Decorline, für die die Gewährleistungsfrist 3 Jahre beträgt.

Diese Gewährleistung deckt eine Verschlechterung des Zustands der Plane, Verfaulen, Schimmelbildung und Farbverlust unter normalen atmosphärischen Bedingungen. Die Garantie deckt keine Mängel, die durch eine falsche Benutzung, Nachlässigkeit, Vandalismus, Verbrennungen jeder Art, Brände und Naturkatastrophen entstehen. Ebenso werden der normale Verschleiß, Verschmutzungen und Flecken, die durch die Verschmutzung der Umgebungsluft und die Umgebungsbedingungen verursacht sind, nicht gedeckt.

Das Produkt muss korrekt montiert sein und auf korrekte Weise instand gehalten werden. Die Garantie deckt für die jeweilige Anwendung die Kosten für die Montage und Weiterverarbeitung nicht.

Zertifizierung

Die Verwendung von Rohstoffen der besten Qualität verleiht den Planen und technischen Geweben von RECASENS ausgezeichnete Eigenschaften, was die Beständigkeit gegen Sonnenlicht und Wettereinflüsse betrifft. Außerdem zeichnen sich die Acrylplanen, die PVC-Planen und die technischen Gewebe von RECASENS durch ihre ausgezeichnete mechanische Widerstandsfähigkeit gegen Abrieb, Zug und Verschleißen aus. Ebenso sind sie gegen Schimmel und Verfaulen beständig. Diese Kombination an ausgezeichneten Eigenschaften sorgt dafür, dass die Planen von RECASENS ihre Widerstandsfähigkeit und Farben viele Jahre lang bewahren.

Die Planen von RECASENS erfüllen die Anforderungen der europäischen Norm UNE-EN 13561:2004+A1:2009, und zusätzlich sind einige der Produkte mit den folgenden Zertifikaten homologiert:

OEKO-TEX® STANDARD 100

Aufgrund der Unterschiede, die es bei den unterschiedlichen gesetzlichen Anforderungen und Sicherheitskonzepten in den verschiedenen Ländern gibt, und aufgrund der Tatsache, dass sich die Arbeit in der Textilbranche auf verschiedene Länder verteilt, ist eine gemeinsame Norm für die Sicherheit in Bezug auf schädliche Substanzen notwendig.

Die Norm Oeko-Tex® Standard 100 ist eine gute Lösung für diese Notwendigkeit. Es handelt sich um ein System aus Tests und Zertifikaten auf globaler Ebene für rohe, halbverarbeitete und fertige textile Produkte in allen Phasen des Prozesses. Ziel dieser Norm ist es sicherzustellen, dass die Textilien frei von Schadstoffen sind. Die Vorteile von Oeko-Tex®Standard 100 sind Folgende:

  • Die Herstellung von schadstofffreien Textilprodukten unter humanen und ökologischen Gesichtspunkten.
  • Die Vereinfachung und Beschleunigung der Lieferbeziehungen für Hersteller und Händler, die ihren Kunden absolut hygienische Produkte anbieten möchten.
  • Ein vertrauenswertes Produktlabel für Verbraucher, die bewusst hygienisch unbedenkliche Textilprodukte kaufen möchten.

UV STANDARD 801

Die Norm UV Standard 801 ist eine Analysemethode, um den Schutzfaktor gegen UV-Strahlung zu bestimmen. Im Falle der Planen für Markisen reduzieren Faktoren wie das Spannen des Gewebes und die Alterung des Stoffes durch die Einwirkung von Sonne, Regen und Umweltfeuchtigkeit den Schutzfaktor. Deshalb müssen diese Faktoren bei den Versuchen zur Bestimmung eines vertrauenswürdigen Schutzfaktors gegen UV-Strahlung (UPF) berücksichtigt werden.

Um all diese Faktoren zu garantieren, werden die Versuche zur Bestimmung des UPF unter folgenden Bedingungen durchgeführt:

  • Die Messungen werden an gespannten und feuchten Planen durchgeführt, die vorher künstlich gealtert wurden.
  • Der Schutzfaktor wird auf Grundlage der höchsten UV-Strahlung und für den empfindlichsten Hauttyp bestimmt.
  • Es wird das Spektrum der Sonnenstrahlung im Sommer in Australien simuliert, das mehr UV-Strahlung enthält als die, die für andere Normen benutzt werden (Sonnenspektrum in Albuquerque, New Mexiko, usw.)

Aufgrund der hohen Anforderungen, die die im Vorherigen genannten Bedingungen schaffen, ist RECASENS der Ansicht, dass der UPF laut Standard 801 der zuverlässigste Schutzfaktor für Sonnenschutzplanen ist.

Konzepte des Sonnenschutzes

Reflexion, Transmission und Absorption von Sonnenstrahlung

Wenn die Sonnenstrahlung auf irgendeine Art von Oberfläche trifft (Glas, Markise, Gardine usw.), teilt sie sich in drei Teile:

  1. Ein Teil, der von der Oberfläche rückgestrahlt wird und sich verteilt – REFLEXION
  2. Ein Teil, der von der Oberfläche absorbiert wird und sie erwärmt – ABSORPTION
  3. Ein Teil, der die Oberfläche durchquert und auf das übertragen wird, was sich dahinter befindet – TRANSMISSION

Die Menge an reflektierter, absorbierter oder übertragener Sonnenstrahlung hängt von der Art des Gewebes ab. Jedes Gewebe verhält sich anders und das Verhalten wird vor allem durch folgende Faktoren bestimmt:

  • Dichte.
  • Dicke.
  • Farbe.

Auswirkungen der Sonnenstrahlung

Die Sonnenstrahlung besteht aus einer Gruppe von elektromagnetischen Strahlen, die von der Sonne ausgehen. Von dieser Gruppe wird ein Teil von der Atmosphäre absorbiert und der andere Teil erreicht die Oberfläche der Erde.

Die Strahlen, die die Erdoberfläche erreichen, zerfallen in drei Typen:

  1. Ultraviolettstrahlung (8 % der Gesamtmenge). Sie besitzt die meiste Energie und ist somit die gefährlichste. Sie verursacht Hautverletzungen (Verbrennungen) und führt zur Entwicklung von Hautkrebs.
  2. Sichtbare Strahlung (43 % der Gesamtmenge). Das ist die Strahlung, die in den sichtbaren Bereich fällt und deren Wellenlänge zwischen 360 nm (violett) und 760 nm (rot) liegt. Sie blendet.
  3. Infrarotstrahlung (49 % der Gesamtmenge). Sie besitzt die wenigste Energie. Sie verursacht ein Gefühl von Wärme.

Thermische Faktoren

Um zu bewerten, wie sich ein bestimmtes Gewebe verhält, werden folgende Indexe angewendet:

  • Reflektionsgrad für Sonnenstrahlung: (Rs) Prozentsatz der gesamten auftreffenden Sonnenstrahlung, der von der Oberfläche des Gewebes nach außen reflektiert wird. Je höher dieser ist, umso größer ist die Energie, die das Gewebe reflektiert.
  • Absorptionsgrad für Sonnenstrahlung: (As) Prozentsatz der gesamten auftreffenden Sonnenstrahlung, der von der Oberfläche des Gewebes absorbiert wird. Infolge dieses Absorptionsgrads erwärmt sich das Gewebe, wenn er also niedrig ist, nimmt das Gewebe weniger Energie auf und erwärmt sich weniger.
  • Transmissionsgrad für Sonnenstrahlung: (Ts) Prozentsatz der gesamten auftreffenden Sonnenstrahlung, der von der Oberfläche des Gewebes übertragen wird. Je niedriger dieser ist, umso weniger Energie durchquert das Gewebe.

Die Summe dieser drei Faktoren hat den Wert 100: Rs + As + Ts = 100 %

Gesamtenergiedurchlassgrad (Gtot): Prozentsatz der gesamten auftreffenden Sonnenstrahlung, der effektiv in das Innere eines Gebäudes durch ein Gewebe oder eine Verglasung fällt. Das bedeutet, dass der kombinierte Schutz des Gewebes und das Glases berücksichtigt wird. Je niedriger dieser Faktor ist, umso weniger Sonnenstrahlung dringt in das Gebäudeinnere ein. Das bedeutet, dass das Gewebe sehr gut die Sonnenstrahlung blockiert und das Kühlen weniger notwendig macht.

Wie bereits gesagt wurde, bewirkt die von dem Gewebe absorbierte Sonnenstrahlung ein Aufheizen des Gewebes. Nach einer kurzen Zeit wird das Gewebe selbst zur Wärmequelle.

Wenn sich das Gewebe auf der Außenseite der Verglasung befindet, die den Raum schließt, wird diese Wärme nach außen verteilt. Wenn es sich jedoch im Inneren hinter der Verglasung befindet, bleibt die von dem Gewebe abgestrahlte Wärme im Inneren. Deshalb ist es unter dem Gesichtspunkt der thermischen Wirksamkeit effektiver, das Gewebe außen am Gebäude anzubringen.

Technisch wird dieses Verhalten mit dem Wert als Lichtschutzfaktor im Freien (wenn das Gewebe im Freien verwendet wird) und als Lichtschutzfaktor in Räumen (wenn es im Inneren benutzt wird) beschrieben.

Diese vier Faktoren werden als Thermische Faktoren bezeichnet, und sie sind direkt mit dem thermischen Wirkungsgrad und dem Wärmekomfort des Gewebes verbunden.

Im Allgemeinen ist der Faktor, der in Normen und Vorschriften für den thermischen Wirkungsgrad von Sonnenschutzgeweben am häufigsten benutzt wird der Gesamtenergiedurchlassgrad (Gtot).

Optische Faktoren

Von den drei Komponenten der Sonnenstrahlung, die die Erdoberfläche erreichen, ist die sichtbare Strahlung die einzige, die sich direkt auf den visuellen Komfort auswirkt.

Der visuelle Komfort entsteht durch eine geeignete Kombination einer Reihe von Faktoren, der Art des Lichtes (natürliches oder künstliches Licht), seine Stabilität und die Menge in Bezug auf die visuellen Ansprüche für die durchzuführenden Aktivitäten, Arbeit, häusliche Aktivitäten und Ruhen. Eine ungeeignete Wechselbeziehung zwischen Beleuchtung und Aktivität führt zur vorzeitigen Ermüdung, und in Extremfällen zu einem Ungleichgewicht des Lichtes.

Um die Wirkung eines bestimmten Gewebes auf den sichtbaren Teil der Sonnenstrahlung zu messen, wurden folgende optischen Faktoren definiert:

  • Öffnungsgrad (Tvnn) oder Öffnungsfaktor (OF) Prozentsatz der Oberfläche des Gewebes, der von Öffnungen eingenommen wird. Dieser Faktor zeigt einzig eine Eigenschaft des Gewebes an und ist von der Farbe unabhängig. Je höher der Öffnungsgrad ist, umso mehr Licht lässt das Gewebe durch.
  • Lichttransmissionsgrad (sichtbare Strahlung) (Tv): Gesamtprozentsatz der sichtbaren Strahlung, die durch das Gewebe fällt.
  • Reflexionsgrad (Rvnh): Prozentsatz der sichtbaren Strahlung, der von dem Gewebe reflektiert wird. Wenn das Licht durch das Gewebe fällt, wird die Gesamtmenge des übertragenen Lichtes in alle Richtungen verteilt (diffuse Transmission). Das auf diffuse Weise übertragene Licht ist weicher, hat weniger Kontraste und erzeugt klarere Schatten (weichere Transmission zwischen Licht und Schatten).
  • Lichttransmissionsgrad diffuse Strahlung (Tdif): Er wird als die Differenz zwischen dem Transmissionsgrad der sichtbaren Transmission und dem Öffnungsgrad definiert: Tdif = Tv – OF

Wenn man sich auf Aspekte des Blendens und des Erkennens von Formen bezieht, wird dies als Tvndif bezeichnet. Ein niedriger Wert bedeutet mehr visuellen Komfort.

Wenn man sich auf die Kontrolle der Beleuchtung bezieht, wird dies als Tvdifh bezeichnet. Diese Kontrolle wird verwendet, wenn man die verwischende Wirkung eines Gewebes beschreibt. Ein hoher Wert zeigt an, dass mehr Tageslicht durch das Gewebe fällt.

Unter den Gesichtspunkten der Vorschriften und Normen wird zur Angabe des visuellen Komforts, den ein Gewebe bietet, der Lichttransmissionsgrad (sichtbare Strahlung) (Tv) benutzt.

Die Sonnenstrahlung und Die Planen

Die Montage eines Elementes zum Sonnenschutz wie eine Markise oder eine Gardine ermöglicht die Kontrolle der Sonnenstrahlung, die durch eine Öffnung in ein Gebäude eindringt. Je nach Typ und Farbe des gewählten Gewebes werden die Kontraste der Lichtintensität im sichtbaren Feld mehr oder weniger reduziert, und gleichzeitig wird die Notwendigkeit des Kühlens des Gebäudeinneren geringer.

So wirkt ein dunkles Gewebe besser gegen die Blendwirkung des Lichtes, da weniger Licht übertragen wird. Aber die Menge an reflektierter Strahlung ist bei einem hellen Stoff weniger und der Prozentsatz der Absorption ist bei dem dunklen Stoff höher. Diese absorbierte Sonnenstrahlung wird in Form von Wärme abgegeben. Deshalb bietet ein dunkler Stoff mehr visuellen Komfort, aber weniger thermischen Komfort.

UV-Schutzfaktor

Die UV Strahlung ist notwendig für die menschliche Gesundheit. Der menschliche Körper benötigt Vitamin D, das die Aufnahme von Kalzium in die Knochen reguliert. Dieses Vitamin entsteht, wenn die Haut der UV-Strahlung der Sonne ausgesetzt wird. Gleichzeitig stellt zu viel UV-Strahlung ein großes Risiko für das Entstehen von Hautverletzungen dar, und sie kann sogar zu Hautkrebs führen.

Es gibt verschiedene Hauttypen (bis zu 6 laut den Dermatologen) und jeder reagiert anders auf das Sonnenlicht. Bei jedem dieser Hauttypen ist der Zeitraum, bis es zu Schäden kommt, ein anderer. So verträgt der Hauttyp I nur 5 bis 10 Minuten Sonnenstrahlen ohne Sonnenschutz, nach dieser Zeit zeigen sich schon erste Rötungen.

Der UV–Schutzfaktor UPF gibt an, wie lange eine Person unter einem Sonnenschutzelement sein kann, bevor die Sonne ihre Haut schädigt. Eine Plane mit einem UPF von 50 ermöglicht es einer Person mit dem Hauttyp I, problemlos ungefähr 250 Minuten unter dieser Plane zu sein.